Silvestro Ganassi

- italienischer Gamben- und Blockflötenspieler

Silvestro Ganassi dal Fontego wurde am 1. Januar 1492 im schönen Italien in Fontego bei Venedig geboren. Sein Todestag ist leider unbekannt, er war jedoch ein sehr talentierter Gamben- und Blockflötenspieler. Als Hofmusiker des Dogen von Venedig begann seine musikalische Laufbahn. Bis 1535 spielte er als Instrumentalist am Markusdom. In einer Kapelle mit weiteren Holzbläsern stellte er bei Prozessionen, Festen und Zeremonien sein Talent zur Schau. Die Kapelle, insbesondere aber Ganassi, war in ganz Europa berühmt und wurde oft gesucht. Sogar Heinrich VIII und Papst Leo X waren so begeistert von venezianischen Musikern, dass diese stets von ihnen abgeworben wurden. Ganassi schrieb zwei Lehrbücher zum Thema Gambe sowie das Spiel der Blockflöte.

Phonetik

Zur Phonetik verwendete Silvestro Ganassi unterschiedliche Silben, die er darüber hinaus auch weiterempfohlen hat. "Tere", "Lere" oder "Chara" werden kombiniert aneinander gereiht. Den Ansatz ohne Zungenstoß beherrschte er perfekt und bezeichnete diesen „Kopfansatz“. Das Spielen der Blockflöte dehnte Ganassi durch neu entdeckte Griffe aus, dabei handelt es sich um sieben weitere Töne. Halbdeckungen wendete er oft an und erklärte anderen Spielern, dass man sich durch entsprechende Griffe der jeweiligen Bauart einer Flöte anpassen kann.

Regola Rubertina

Die Abhandlung Regola Rubertina wurde in zwei Teilen publiziert. Die erste wurde 1542 veröffentlicht und die zweite folgte ein Jahr darauf, beider erschienen jedoch im Eigenverlag. Die Bücher beinhalten Denkschriften über die Viola da Gamba und wurden ferner als Gambenschule verwendet. Die Regola Rubertina von Silvestro Ganassi dal Fontego Das Titelbild der Regola Rubertina von Silvestro Ganassi dal Fontego stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Spitzname dal Fontego

Doch Ganassi wurde nicht nur als kompetenter Autor geschätzt, sondern lehrte ebenfalls die Kunst des Blockföten Spielens. Gute Freund und Bekannte kannten ihn meist nur unter dem Spitznamen "dal Fontego", den er vermutlich aufgrund seines Wohnortes bekam.

Blockflöten Musiker

Silvestro Ganassi war bereits zu Lebzeiten ein sehr gefragter Blocklöten Musiker, dessen Talent bis heute unverwechselbar blieb. Er präge die venezianische Musikgeschichte.